Nachtflug beim LSC Arnsberg

Mit der Umstellung der Uhrzeit von Sommer- auf Winterzeit

beginnt beim LSC Arnsberg die Nachtflugsaison 2020/2021

Im Video bekommen Sie einen kleinen Eindruck von der Faszination des Nachtfluges

© Christoph Fischer

Nur für Mitglieder des LSC Arnsberg

Immer zum Beginn der dunklen Jahreszeit startet der Luftsportclub Arnsberg (LSC) am Flugplatz Arnsberg-Menden (FAM) mit seiner Nachtflugaktion.

Es ist der besondere Reiz und die Herausforderung an das fliegerische Können, das den Nachtflug für viele Piloten so reizvoll macht.

 

Um als Pilot einen Nachtflug durchführen zu dürfen, bedarf es einer besonderen Ausbildung. Fünf Stunden Nachtflugausbildung, zum Teil mit Fluglehrer, so wie mindestens fünf allein durchgeführte Starts und Landungen benötigt man, um eine Nachtflugberechtigung zu erhalten.

 

Entlohnt wird die Mühe mit einem grandiosen Blick aus dem Flieger über das Lichtermeer unserer Städte, über das bunte Treiben auf der Allerheiligenkirmes, den Weihnachtsmärkten oder einfach nur das beeindruckende Schauspiel, mal einen der großen Flugplätze wie z.B. Hamburg oder Bremen mit seinen hell erleuchteten Start- und Landebahnen anzufliegen.

 

Natürlich spielt auch das Wetter eine große Rolle und über Starttermine muss oft kurzfristig entschieden werden. Wer also Interesse an dieser besonderen Art des Fliegens hat oder vielleicht an so einem Flug mal selber teilnehmen möchte, sollte sich mit dem LSC in Verbindung setzen und nach den Terminen fragen.

 

Hier können Sie Kontakt aufnehmen

(C.P.)

Auch Flüge bei Nacht müssen ständig geübt werden.

©Wolfgang Kemper

Der Nachtflug beginnt bereits mit der Abenddämmerung

© H.Steinbrecher

Das Video zeigt eine typische Platzrunde am Flugplatz EDLA - Arnsberg/Menden bei Nacht

©Wolfgang Kemper

© 2017 LSC Arnsberg e.V.